Doing Oz Day 13

Lunch with Emu

Lunch with Emu

Mittlerweile bin ich in Perth angekommen und sitze im Wohnzimmer bei meinen beiden Freunden Anika und Cian. Wetter war in den letzten Tagen eigentlich recht schoen, neamlich um die 20 Grad und sonnig. Nur heute regnet es in Stroemen und so habe ich Gelegenheit meinen Blog auf den neuesten Stand zu bringen.

Meine letzten Tage in Adelaide waren entspannt und ereignisreich. Das absolute Highlight war fuer mich die Besichtigung des Cleland Wildlife Parks. Dort konnte ich zum ersten Mal einen Koala streicheln und mit einem Emu gemeinsam lunchen. Ausserdem konnte man sich in dem Park Tierfutter ergattern und so die Tiere direkt fuettern. Dabei waren die Kaengurus die absoluten Slacker-Koenige. Denn die Kaengurus erwarten, dass man sich neben sie auf den Boden setzt und ihnen dann die leckeren Koerner direkt unter die Nase haelt. Erst dann bequemen sie sich langsam dazu aufzustehen und den Snack zu geniessen. Dabei haben sie immer einen behaebigen, fast schon gelangweilten Gesichtsausdruck dabei. Auch in freier Wildbahn schauen sie immer ein wenig phlegmatisch aus der Waesche – macht sie aber um so sympathischer.
Es gab im Park ausserdem den beruechtigten Tasmanischen Teufel zu sehen, der arg und fies mit seinem Mitbewohner am Kaempfen war die ganze Zeit. Wirklich ein unangenehmer Zeitgenossen, den man nicht in freier Wildbahn erleben moechte. Denn er ist wirklich ungemein schnell und nimmt seine Gegner in Windeseile mit seinem starken Biss auseinander. Meherer Teufel koennen auch einen Menschen auseinandernehmen meine ich mal gehoert zu haben.
Desweiteren gabs im Park die drolligen Wombats und die “Hunde Australiens”, die Dingos zu sehen und jede Menge weitere Koalas.
Guenstigerweise liegt der Park auf dem hoechsten Berg Suedaustraliens, dem Mount Lofty, und von dort hat man auch einen schoenen Ausblick auf die Stadt.

PICTURES: HIER

Adelaide Glenelg Beach

Adelaide Glenelg Beach

Ein weiterer Tag fuehrte mich an den Strand von Adelaide, in die Ortschaft von Glenelg. An einem weiteren besichtigte ich den immens grossen Militaerfriedhof und an einem anderen Tag gab ich mir einen Museumstag. Am Museumstag kam ich sowohl in der Arts Gallery, als auch dem South Australian Museum zu Einzelfuehrungen durch die Museen, da ich der einzig Interessierte an den Free Tours war. Besonders die Aboriginal Sammlung des SA Museums war beeindruckend. In den folgenden Bildern gibt es auch noch ein paar Eindruecke zu der Stadt Adelaide, die zumindest dem Aussehen nach nicht die schoenste ist. Trotzdem ein netter Ort einfach.

PICTURES: HIER

Indian Pacific Outback

Indian Pacific Outback

Nach Perth bin ich wieder mit der Bahn gefahren. Dieses Mal war es eine 38 Stunden andauernde Fahrt mit 2 Uebernachtungen im Zug. Hatte mich vorher gefragt, ob das auszuhalten ist, aber wie auch nach meiner ersten Zugfahrt muss ich sagen, dass es wirklich angenehm war und nie irgendeine Form der Langeweile aufkam. Ich hatte wieder einen sehr interessanten Sitznachbarn – dieses Mal einen sich in Rente befindenden Ex-Naturfotograf mit sehr intellektuellem Einschlag, den ich fuer meinen Tee begeistern konnte. Zwar kaute er mir mitunter manchmal ein wenig zu sehr am Ohr, aber dafuer waren bei seinen Geschichten die ein oder andere wirklich sehr interessante dabei. Keine Ahnung, ob es an mir selber liegt oder einfach an meinem Glueck, dass ich immer neben SEHR gespraechsinterressierten Menschen lande… Sei’s drum. Die Gespraeche mit ihm, meine Buchlektuere, das Schreiben und der ausgiebige und langgezogene Teegenuss fuehrten dazu, dass die Zeit nur so verflog.
Auf dem Weg machten wir auch Zwischenstopp in Cook, einer Geisterstadt im Outback, in der ich ein paar tolle Fotos machen konnte. Spannend war auch zu sehen, wie eine Aboriginal Woman mitten im Nirgendwo ausstieg und von ihren Freunden/Verwandten dort mit dem Auto abgeholt wurde.
Ansonsten gibts in den folgenden Fotos jede Menge Aufnahmen vom Zug innen aufgenommen, die die wunderschoene Landschaft des Outbacks aufzeigen. Ueberraschenderweise gab es auch eine recht grosse Abwwechslung in Bezug auf die Landschaft zu sehen. Auf die sich 500km erstreckende Nullarborebene (keine Baeume, weit und breit), folgten Abschnitte mit teils sehr gruenen “Halbwaeldern” und manchmal war einfach nichts, nur rote Erde. Wunderschoen anzuschauen und das auch sowohl beim Sonnenunter- und Sonnenaufgang. Nur KALT ist es dort, wenn die Sonne weg ist (um die Null Grad).

PICTURES: HIER

Categories: Home | 2 Comments

Doing Oz Day 5

Lieber Leser,

Adelaide Power Oval

Adelaide Power Oval

ich habe fuer mich fest gestellt, dass ich es nicht ertragen kann keinen Plan zu haben. Keine Vorstellung davon wohin es gehen soll, das nagt irgendwie an mir. Seitdem ich in Adelaide angekommen bin, war es eher ein Hin und Her zwischen Hostels und ich hatte gar keine Gelegenheit mich irgendwie mal in Ruhe gehen zu lassen, da immer die Frage da war: Wie gehts weiter?

Ich hatte mich an einem Morgen dann mal intensiv mit der Mitfahrerboerse hier auseinander gesetzt und gecheckt wie es denn mit Touren von Adelaide nach Perth ausschaut. Habe dann gemerkt, dass die recht rar gesaet sind (zu meiner Ueberraschung). Adelaide/Melbourne, Adelaide-Alice Springs da gibts einige Touren und Angebote aber halt nicht in Richtung Perth.
Vermute einfach, dass viele Leute einfach keinen Bock auf die Strecke haben, denn ein Teil des Weges nach Perth ist von der sogenannten “Nullarbor Plan” gesaeumt, eine flache Ebene ohne jegliche Baeume. Durch diese Wueste fuehrt die laengste schnurgerade gebaute Strasse der Welt und geht ueber 450km. Also heisst es dabei strikt geradeaus fahren ueber eine Dauer von etwa 4-5 Stunden, wenn man sich korrekt an die australischen Tempolimits haelt.

Trotz des raren Angebotes hatte ich eine Fahrt dann doch recht sicher. Eine Deutsche Backpackerin wollte mich sicher mitnehmen, musste dann aber kurzfristig doch absagen, weil etwas dazwischen kam bei ihr. Das war zwar etwas schade, aber ich ich hatte einen Notfallplan parat. Ich dachte mir, dass ich letztendlich immer noch die Bahn nehmen kann um nach Perth zu kommen. Also checkt ich, ob fuer naechste Woche noch ein Platz frei ist fuer die Indian Pacific und gluecklicherweise war das der Fall. Beim Zugterminal machte ich die Reservierung klar und fahre nun am kommenden Donnerstag nach Perth um meine gute Freundin Anika und ihren Freund Cian zu besuchen. Ich plane dort fuer einige Wochen zu bleiben und mir zum einen die WM zu geben, fuer die ich Nachtschichten werden einlegen muss, mir entspannt mal wieder Perth zu geben, um an meiner Curryfreund Homepage und an meinem neuen Tee-Online-Projekt zu feilen. Ich freue mich darauf in Ruhe ein paar Dinge anzugehen, die ich schon laenger auf meinem Schirm habe.

Leider werde ich eine genauere Erkundung der Suedwestkueste Australiens also erst einmal auf unbestimmte Zeit aufschieben muessen, aber ich bin mit meiner Planung trotzdem zufrieden und werde dann einfach nach ein paar Wochen Perth ueber die Nordwestkueste Australiens nach Darwin reisen und das wird sicherlich auch bombig.

Ich habe also jetzt noch 3.5 Tage hier in Adelaide, die ich jetzt entspannt angehen kann, da ich ja nun endlich meinen Plan in der Tasche habe.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich nun auch fuer den Rest meines Adelaide Aufenthaltes eine “festen Wohnort” habe. Ich war gezwungen am Samstag morgen hier auszuziehen, weil das Hostel komplett ausgebucht war. Musste also die Haelfte meines Koerpergewichtes in Form meines Gepaecks zu einem anderen Hostel wuchten, dort einchecken und heute morgen wieder auschecken und zurueck in mein jetziges Hostel schleifen. War echt aetzend :-) Der Vorteil war, dass ich die relevanten Backpackermuskeln wieder trainiertn konnte und wieder neue Leute kennengelernt habe und so kam es, dass ich mit Bekanntschaften des alten und neuen Hostels zusammen zu einem Australian Rules Football Game – von “Adelaide Power” – gegangen bin. Dort haben wir uns ein wenig betrunken und einen ungefaehrdeten Sieg der Heimmannschaft miterlebt.

Bilder: HIER

Categories: Home | Leave a comment

Doing Oz Day 4 – Fotos

Drinking VB with Vik

Drinking VB with Vik

Und hier nun die ersten Fotos der Reise.

Angefangen von Sydney Central Station, wo ich den Indian Pacific betrete, über weitere Zugeindrücke und den frischen Donnerstag Morgen im Outbacknest Broken Hill. Danach Folgen Bilder von Adelaide. Man sieht die rappelvolle Markthalle und den Asian Food Court und auch einen Anbieter deutscher Waren.

Dann gibt es noch ein paar Bilder des schönen botanischen Gartens von Adelaide.

BILDER

Categories: Home | Comments Off